Unterstützen Sie Seite an Seite mit uns die Wiederherstellung der historischen Fassade des Berliner Stadtschlosses!
Spendenziel
10.000 
57,60 %
Crowd 5.760 

Berliner Schloss

Kulturforum an der Spree


PROJEKTFILM


Lage

Berlin
Mitte

Projekt-Icons

Spendenzweck

Wiederaufbau
 

Nutzungsart

Kultur

Projekt-Icons

Spendenbonus

10 %

Baustart

2012

Projekt-Icons

Spendenaktion

45 Tage

Projekt

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Im historischen Zentrum Berlins wird das geschichtsträchtige Berliner Schloss wieder aufgebaut.
  • Die gesamte Rekonstruktion der Schlossfassaden i.H.v. 105 Millionen Euro wird von Spendengeldern bezahlt, die der Förderverein Berliner Schloss e.V. einsammelt
  • Engel & Völkers Capital unterstützt den gemeinnützigen Förderverein bei seinem Vorhaben: Jede Spende, die über die Crowdfunding-Plattform eingesammelt wird, stockt Engel & Völkers Capital um 10 % auf und ist damit wie bei den regulären Finanzierungskampagnen mit 10 % der Gesamtsumme selbst beteiligt. Die so gemeinsam mit den Anlegern erzielte Summe wird zu 100 % an den Verein weitergeleitet
  • Berliner Schloss bereichert die historische Mitte der Kulturmetropole Berlin
  • Humboldt Forum bietet Raum für Ausstellungen, Museen und Veranstaltungen
  • Aktuell fehlen noch ca. 6 Millionen zur Vollfinanzierung der Schlossfassaden

Projektbeschreibung

Zentral gelegen auf der Museumsinsel direkt am Spreeufer wird auf einem 22.000 m² großen Grundstück das Berliner Schloss wiederaufgebaut. Die gesamte Rekonstruktion der Schlossfassaden mit Kosten in Höhe von 105 Millionen Euro wird von Spendengeldern bezahlt, die der gemeinnützige Förderverein Berliner Schloss e.V. einsammelt. Engel & Völkers Capital unterstützt den Verein bei seinem Vorhaben: Jede Spende, die über die Crowdfunding-Plattform eingesammelt wird, stockt Engel & Völkers Capital um 10% auf. Alle Spenden werden zu 100% an den Verein weitergeleitet.  

Das mehrgeschossige Berliner Schloss, bedeutendstes Bauwerk der historischen Mitte Berlins, wird fast originalgetreu an seinem historischen Platz auf der Museumsinsel wiedererrichtet. Die historische Barockfassade wird in alter Handwerkskunst rekonstruiert und genau wie vor 300 Jahren ausgestaltet. Zu den Glanzlichtern zählt der berühmte Schlüterhof. Das Innere des Berliner Schlosses wird überwiegend modern gestaltet und ausgestattet. Mit dem  Humboldt Forum soll das Schloss zu einem internationalen Museums-, Wissens- und Begegnungszentrum werden. Die Bauarbeiten an der Großbaustelle sind bereits weit vorangeschritten.

Aktuell fehlen für die Schloss-Fassaden noch etwa 6 Millionen (Stand April 2020) von insgesamt rund 105 Millionen Euro.

Eckdaten

  • Grundstück: ca. 22.000 m² 
  • Nutzfläche: ca. 41.000 m²
  • 3 Geschosse
  • Historische Barockfassade
  • Barocker Schlüterhof
  • Handgefertige Balustradenfiguren


Lage

Meerbusch

Makrolage: Berlin

Die Bundeshauptstadt Berlin ist mit rund 3,6 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit rund 892 km² auch die flächengrößte Stadt Deutschlands. Ebenso ist Berlin das Zentrum der wirtschaftsstarken Metropolregion Berlin/Brandenburg.

Außerdem gilt die Spreemetropole als Weltstadt für Kultur, Politik, Medien und Wissenschaften: Die ansässigen Universitäten, Forschungseinrichtungen, Museen und Kulturstätten genießen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. 

Die Hauptstadt wurde erst im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt und ist somit eine der jüngsten Großstädte Europas.

Charakteristisch für das Stadtbild der Metropole mit dem UNESCO-Titel „Stadt des Designs“ ist die Architektur, die klassizistische wie auch zeitgenössische Bauwerke umfasst. 
 

Mikrolage: Mitte

Im Zentrum Berlins liegt der Bezirk Mitte, in dem sich auch der Regierungssitz der Hauptstadt befindet. Darüber hinaus hat sich Mitte als Haupt- oder Nebensitz vieler international erfolgreicher Unternehmen etabliert und zieht jährlich aufgrund seiner unzähligen Kulturstätten viele Besucher an. 

Eine Besonderheit des fast 40 km² großen Bezirkes ist der historische Kern, der durch zahlreiche barocke sowie klassizistischen Baudenkmäler geprägt ist. Mittlerweile ergänzen auch moderne Bauwerke das Stadtbild des Bezirks. Mitte ist Standort international bekannter Sehenswürdigkeiten wie dem Brandenburger Tor und dem Fernsehturm.

Der Projektstandort befindet sich im Zentrum der Museumsinsel und ist über die geschichtsträchtige Prachtstraße Unter den Linden zugänglich. Im Osten grenzt das Grundstück an das Spreeufer. 
 

Geschichte

Als der Bau des „Zwing Cölln“ im Auftrag des Markgrafen und Kurfürsten von Brandenburg im Jahr 1443 begann, handelte es sich noch um eine Burganlage. Unter Kurfürst Friedrich III wurden ab dem Jahr 1688 zahlreiche bedeutende Um- und Erweiterungsbauten vorgenommen. Die einstige Burg der Hohenzollern wandelte sich schrittweise zum Renaissanceschloss

Prägend war vor allem Bildhauer und Architekt Andreas Schlüter, der 1699 zum Schlossbaumeister berufen wurde. Er schuf unter anderem den berühmten Schlüterhof, ein einzigartiges Beispiel abendländischer Architektur. Da ein Großteil der Fassade und Innenräume von Andreas Schlüter geschaffen wurden, wird das Schloss als Hauptwerk des Barocks angesehen. Auch der Architekt Karl Friedrich Schinkel erweiterte das Schloss um weitere berühmte Räume.

Nachdem das Schloss im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt wurde und viele Räume ausbrannten, wurde 1950 der Abriss des wiederaufbaufähigen Schlosses von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands beschlossen.

Die Sprengungen des Baus fanden von September bis Dezember 1950 statt. Erst Anfang der 90er Jahre begann die Diskussion darüber, das Berliner Schloss wiederaufzubauen, nachdem zuvor der Palast der Republik noch vor dem Ende der DDR wegen hoher Asbestbelastung geschlossen wurde.

Bauvorhaben

Ab 1991 wurden für den Wiederaufbaus des Berliner Stadtschlosses verschiedene Simulationen erstellt. Die Schlossfassade sollte originalgetreu in alter Handwerkskunst nachgebaut werden. Zwischen 1993 und 1994 wurde eine 1:1 Schloss-Simulation aus bemalter Plane errichtet. Das war eine Initiative des neu gegründeten Fördervereins Berliner Stadtschloss e.V. Hauptsponsor dieses Vorhabens war der Industriekonzern Thyssen, der das Gerüst zur Verfügung stellte.

Nachdem der Deutsche Bundestag 2002 mit einer Mehrheit dem Wiederaufbau des Berliner Schlosses zustimmte, wurde 2008 ein internationaler Architektenwettbewerb für den Bau des Berliner Schlosses ausgeschrieben. Als Chefarchitekt beauftragt wurde Prof. Franco Stella. Geplant war es, die Fassade des Schlosses größtenteils historisch zu rekonstruieren, unter anderem die Agora und den Schlüterhof. Lediglich die Spreefassade und die Westwand des Schlüterhofs sowie die neue Nord-Südpassage daneben sollten ein modernes Design erhalten. Die Innenräume sollen entsprechend der Raumnutzung als Humboldt Forum modern gestaltet werden. 

Mit dem Bau des Schlosses wurde im Jahr 2012 begonnen. Das Richtfest fand drei Jahre später mit ca. 53.000 Besuchern statt, darunter viele prominente Berliner Persönlichkeiten. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits der Schloss-und Kuppelrohbau errichtet. Voraussichtlich ab September 2020 soll das Humboldt Forum für Besucher etappenweise geöffnet werden.

Entfernungen:

Sielwall-Faehre

Berliner Dom ca. 100 m
Unter den Linden  ca. 100 m
U-Bahnhof Hausvogteiplatz ca. 750 m
Gendarmenmarkt  ca. 850 m
Alexanderplatz ca. 1 km
Friedrichstraße ca. 1 km
Hackescher Markt ca. 2 km
Brandenburger Tor ca. 2 km
Hauptbahnhof ca. 3 km

Kartenansicht

JETZT SPENDEN

Spendenkonzept

Seite an Seite mehr erreichen – Mit Engel & Völkers Capital!

Engel & Völkers Capital stockt jede Spende um 10% auf und erhöht so die Leistung jeder Spende. Alle auf diese Weise erzielten Spenden werden zu 100% an den Förderverein Berliner Schloss e.V. weitergeleitet. So lässt sich das Ziel der Finanzierung der Schlossfassade gemeinsam schneller erreichen. 

Da es sich bei dem Förderverein Berliner Schloss e.V. um einen gemeinnützigen Verein handelt, können Spenden steuerlich abgesetzt werden. Bis zu einer Spende in Höhe von 200 Euro genügt dem Finanzamt die Überweisung und der Kontoauszug des Spenders als Nachweis.

Für jede getätigte Spende ab 100 Euro stellt der Förderverein Berliner Schloss e.V. eine Spendenquittung aus, zudem gibt es gestaffelt nach Spendenhöhe ein individuelles Dankeschön. 

Dankeschön für Spender

Eintragung in die digitale Spenderliste:

Alle Spender, die 50 Euro und mehr gegeben haben, werden mit Blick vom Lustgarten in das hochfrequentierte Schlossforum auf zwei sehr hohen und breiten LED-Bildschirmen geehrt, deutlich sichtbar für Jedermann. In kurzen Intervallen unterbricht ein Rechner diesen Namensstrom mit einem Zufallsgenerator und fokussiert den Bildschirm auf nur einen Spendernamen. Diese Ehrung bleibt für ca. 20 Sekunden stehen. Danach setzt der Namensstrom wieder ein. In der Nähe der Nähe der LED-Schirme lässt sich jeder Name auch direkt mittels einer fest installierten Tastatur anwählen. 

Teilnahmemöglichkeit am Spenderwochenende sowie Spendenquittung und Eintragung in die digitale Spenderliste.

Vollstein an der Fassade des Berliner Schlosses sowie Spendenquittung und Eintragung in die digitale Spenderliste.

Der Stein ist ein Unikat und wird dem Spender persönlich gewidmet. Jeder Spender erhält mit der Spendenbescheinigung einen genauen Lageplan seines Steins in der Fassade.

Alle Spender von mehr als 1.000 Euro erhalten eine Einladung zu einer Führung am und im Stadtschloss durch Wilhelm von Boddien sowie eine Spendenquittung und die Eintragung in die digitale Spenderliste.


Förderverein

Profil

Der Förderverein Berliner Schloss e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der am 27. August 1992 im Register des Amtsgericht Charlottenburg eingetragen wurde. Initiator des Wiederaufbaus und Gründer und Geschäftsführer des Fördervereins ist Wilhelm von Boddien. Hauptaufgabe des Vereins ist die Beschaffung von Finanzmitteln, insbesondere das Einwerben von Spenden für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses mit dem Kulturzentrum „Humboldt Forum“. Für die Werbung und die Annahme von Spenden gelten die Spendenrichtlinien der Stiftung „Berliner Schloss-Humboldtforum“ als Grundlage. Am 7. Dezember 2007 wurde dem Förderverein Berliner Stadtschloss e.V. vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) das DZI-Spenden-Siegel, Gütesiegel für seriöse Spendenorganisationen, verliehen. 

Zu den weiteren Tätigkeitsbereichen des Fördervereins gehören beispielsweise die Organisation von „Freundeskreisen “, regional geleiteten Spendengruppen oder Benefizveranstaltungen, um den Wiederaufbau des Berliner Schlosses zu unterstützen. 
 
 

Ansprechpartner

Wolfgang Grolman Geschäftsführer Grolman Capital GmbH

Wilhelm von Boddien
Geschäftsführer Förderverein Berliner Stadtschloss e.V.

Wilhelm Boddien ist seit 1992 als Geschäftsführer des „Förderverein Berliner Stadtschloss e.V.“ tätig. Zuvor führte der gelernte Kaufmann als Geschäftsführer ein Handelsunternehmen mit ca. 100 Beschäftigten.

Neben dieser Tätigkeit engagierte sich Wilhelm von Boddien sowohl als Vizepräses für die IHK Lübeck wie auch für weitere Branchenverbände. 
 


Spendenbelege

Ihre Spende können Sie gemäß § 10 EStG steuerlich geltend machen. Die Zuwendungsbestätigung für Ihre Steuererklärung sendet der Verein Ihnen ab einem Spendenbetrag von 100 Euro unaufgefordert zu. Bis zu einem Betrag von 200 Euro erkennt das Finanzamt aber auch die Kopie des Überweisungsträgers oder Ihren Kontoauszug als Spendenbeleg an. 

Die Daten für die Ausstellung der Zuwendungsbestätigungen werden dem Verein nach Abschluss der Spendenkampagne von uns mitgeteilt.


Ergänzende Ausführungen

Bildnachweise: ©EVC Crowdinvest GmbH; ©Förderverein Berliner Schloss/eldaco, Berlin; ©SHF / Architekt: Franco Stella mit FS HUF PG; ©SHF / Stephan Falk; ©Sandy Lunitz  

Sie haben Fragen?

FAQ

Finden Sie Antworten auf allgemeine Fragen zum Immobilien-Crowdinvesting, zur Online-Geldanlage und den Projekten.

Über uns

Erfahren Sie mehr über das Unternehmen Engel & Völkers Capital und die Crowdinvesting-Plattform.

Kontakt

So erreichen Sie uns telefonisch oder per Mail. Sehen Sie, wann Sie uns auf Veranstaltungen persönlich treffen können.